Berufsbildungsbereich

Ziel ist es, die auszubildenden Mitarbeiter durch eine planmäßige berufliche Bildung in ihrer Leistungsfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung so zu fördern, dass eine geeignete Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder im Arbeitsbereich der WfbM möglich wird. Der Berufsbildungsbereich beinhaltet das 1. Jahr BBB und das 2. Jahr BBB, insgesamt von 24-monatiger Dauer, in denen Fertigkeiten verschiedener Arbeitsabläufe vermittelt werden. Dabei kann der Teilnehmer, eine für ihn mögliche Qualifizierungsstufe erreichen.

Folgende Stufen sind erreichbar:
  • tätigkeitsorientierte Qualifizierungsstufe
  • arbeitsplatzorientierte Qualifizierungsstufe
  • berufsfeldorientierte Qualifizierungsstufe
  • berufsbildorientierte Qualifizierungsstufe
Aufgaben und Ziele:
  • dem Menschen mit Behinderung arbeits- und berufsspezifische Kompetenzen durch Theoretische und Praktische Schulungen zu vermitteln
  • die Persönlichkeit und das Selbstwertgefühl des Menschen weiterzuentwickeln
  • eine möglichst realistische Selbsteinschätzung der individuellen Fähigkeiten ist anzustreben
  • die Leistungsfähigkeit zu entwickeln, wiederherzustellen oder zu verbessern
  • den behinderten Menschen so zu fördern, dass er ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeitsleistung erbringen kann
Was wird besonders gefördert?
  • Arbeits- und Beschäftigungsverhalten z.B. Konzentration, Ausdauer, Arbeitssicherheit
  • Soziale Fähigkeiten z.B. Umgang mit Konflikten, Gruppenarbeit
  • Allgemeinbildung z.B. Lesen, Schreiben, Rechnen
  • Lebenspraktische Fähigkeiten z.B. Kulturtechniken, Körperpflege, Gesundheitspflege, Umgang mit Geld, Verkehrserziehung
Welche Fachrichtungen gibt es bei uns?
  • Holzbe- und Verarbeitung
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Landschaftspflege und -bau
  • Montagearbeiten und Recycling
  • Kreative Arbeiten
Für das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich wurde zum 1. Januar 2013 gemäß der Verordnung AZAV ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO 9001 erstellt und eingeführt.
Dazu finden jährliche Überprüfungsaudits, durch die zuständige Zulassungsstelle statt.

Leitsätze der Rathenower Werkstätten gGmbH für das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich:
  • Der behinderte Mensch steht im Mittelpunkt der Arbeit.
  • Unser Ziel ist es, die berufliche, gesellschaftliche und soziale Teilhabe von Menschen mit verschiedenen Behinderungen zu ermöglichen.
  • Die Eingliederung und Wiedereingliederung in das berufliche Leben bis hin zur Schaffung von inklusiven Beschäftigungsangeboten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist unsere primäre Aufgabe.
  • Die Inhalte und Methoden sind flexibel und individuell auf die Teilnehmer angepasst.
  • Wir bieten Betriebsstätten mit vielfältigen Arbeitsinhalten einschließlich der arbeitspädagogischen Unterstützung zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung.
  • Praktika und die Schaffung ausgelagerter Arbeitsplätze auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt werden durch Kooperationen mit verschiedenen Unternehmen unterstützt.
  • Die Qualität unserer Angebote wird systematisch gesichert und kontinuierlich verbessert.

20
10
1
4


Anschrift BBB:
Hirschweg 42
14712 Rathenow

Tel: 03385/498170