Update 23.03.2020

Zum 23. März 00.00 Uhr ist für das Land Brandenburg folgendes in Kraft getreten:

Weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus / Aktualisierte Verordnung

Der Betrieb von Werkstätten und Tagesförderstätten für Menschen mit Behinderungen sind zu ihrer Notbetreuung zulässig. Dies setzt voraus, dass es für diese Personen

(a) keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt (z.B. durch Angehörige, in ambulanten oder besonderen Wohnformen),

(b) deren Angehörige eine berufliche Tätigkeit ausüben, die für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens erforderlich ist oder

(c) die Betreuung für die Stabilisierung des Gesundheitszustandes des Betroffenen ausnahmsweise und dringend erforderlich ist.

Die Gesundheit aller Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, folglich unserer gesamten Belegschaft, hat oberste Priorität. Im Wesentlichen entsprechen die bereits in unserer Einrichtung getroffenen Regelungen der nun erlassenen Verordnung. In Einzelfällen wird nun nochmals differenziert abgeprüft und abgestimmt, welche Teilnehmer unter Notbetreuung, also unter a, b und c fallen.

In diesem Zusammenhang liegt zudem auch der Focus in der Aufrechterhaltung eines qualitativen Betriebes der Wohnstätten. Hier gelten bereits erhebliche Einschränkungen der Besuchsregelungen. Besuche sind eine Ausnahme und bedürfen einem zwingend notwendigen Anliegen. Hierzu sollten Sie sich unbedingt vorab telefonisch anmelden.

Mike Hagemann

Geschäftsführer